Eva-Maria Kern: »Das Beste kommt heraus, wenn man sich vernetzt.«

3 Dezember 2020

Die Wissenschaftliche Direktorin und Sprecherin des dtec.bw, Prof. Eva-Maria Kern, sprach mit der Süddeutschen Zeitung über ihre neue Aufgabe und das Potenzial des neuen Zentrums.

Deutschland ist in Sachen Digitalisierung und Technologie von anderen Ländern abhängig – die Debatte um den Ausbau des 5G-Netzes ist nur ein Beispiel dafür. Das Zentrum für Digitalisierungs- und Technologieforschung soll die Forschung und Entwicklung im eigenen Land vorantreiben und durch Kooperationen mit Industrie und Start-ups auch die Wirtschaft stärken. Dazu wird dtec.bw durch das Konjunkturprogramm zur Überwindung der COVID-19-Krise von der Bundesregierung gefördert.

Europa braucht eine eigene digitale Infrastruktur

Prof. Eva-Maria Kern, Vizepräsidentin für Forschung und Wissenschaftlichen Nachwuchs an der Universität der Bundeswehr München, ist die wissenschaftliche Direktorin und Sprecherin des Zentrums für Digitalisierungs- und Technologieforschung. Sie betont im Gespräch mit der Süddeutschen Zeitung, dass Europa für eine eigene digitale Infrastruktur sorgen müsse. Das sichere Umfeld der Universitäten der Bundeswehr biete ideale Voraussetzungen für Forschung verschiedener Bereiche – die nicht nur militärisch, sondern auch zivil von Nutzen sei.

Abbildung der Süddeutschen Zeitung mit einem Artikel von Frau Prof. Eva-Maria Kern

Süddeutsche Zeitung: Beitrag mit Prof. Eva-Maria Kern,  27. November 2020

Erste Projekte bereits gestartet

Prof. Kern ist in ständigem Austausch mit möglichen Partnern und berichtet von den ersten Projekten, die bereits angelaufen sind. 55 Millionen Euro sind allein für ein eigenes Satellitenprojekt mit den Schwerpunkten Kommunikation und Navigation bewilligt worden. Neben der Raumfahrt sind u.a. E-Mobilität und autonomes Fahren weitere wichtige Themen, die durch dtec.bw bereits vorangetrieben werden. Der Campus der Universität der Bundeswehr München bietet mit einer eigenen Teststrecke beste Voraussetzungen dafür.

Vernetzung für das Beste

Bei der Ingenieurin Eva-Maria Kern laufen die Fäden des dtec.bw zusammen. Sie interessiert sich für Menschen und ihre Ideen, bringt sie zusammen und vernetzt sie. An ihrer eigenen Universität bringt sie den universitären und den HAW-Bereich zusammen, aber auch mit potenziellen externen Partnern anderer Hochschulen will sie Projekte anstoßen. Auch mit Dienstleistern und Behörden ist sie im Gespräch, denn: »Das Beste kommt heraus, wenn man sich vernetzt«, so Prof. Kern.

 

Trenner_dtec.jpg

Bildquelle: © iStockphoto/blackred, Süddeutsche Zeitung, freepik.com