Der Begriff Transfer wird im dtec.bw als Wissens- und Technologietransfer verstanden und bezieht – im Sinne des Wissenschaftsrats – Interaktionen wissenschaftlicher Akteure mit Partnern außerhalb der Wissenschaft, z. B. aus Wirtschaft, Verwaltung, Politik und Gesellschaft, mit ein.

In nahezu allen Forschungsprojekten spielen Kooperationspartner außerhalb der Wissenschaft eine maßgebliche Rolle und sind deshalb wesentliche Akteure des Ökosystems, das im Rahmen von dtec.bw aufgebaut und etabliert werden soll. Die ca. 400 wissenschaftlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die in diesen Projekten forschen und sich weiterqualifizieren, können damit frühzeitig Kontakte zu späteren Arbeitgebern knüpfen und so wiederum als Multiplikatoren für das im Zentrum für Digitalisierungs- und Technologieforschung der Bundeswehr erarbeitete Know-How dienen. Das Zentrum wird zudem von Beginn an an beiden Universitäten der Bundeswehr jeweils einen Gründungsinkubator mit entsprechenden Dienstleistungsangeboten etablieren. Dadurch können potenzielle Gründungen auf dem Weg von der Idee zur unternehmerischen Umsetzung zielgerichtet unterstützt werden.

Kontakt

Dr. Annika-Kathrin Musch
Referentin für Wissens- und Technologietransfer dtec.bw
Tel.: +49 89 6004-4508
E-Mail: annika-kathrin.musch@unibw.de