ProMoDi – Digitalisierung der Instandhaltung von Luftfahrzeugkomponenten

Flugzeuge sind auf eine Lebensdauer von mehreren Jahrzenten bzw. etwa 60.000 Flugstunden ausgelegt. Während des Flugbetriebs ist das Flugzeug mit seinen zum Teil mit hohem Wert behafteten Komponenten im Betrieb stets extremen Bedingungen (Temperatur, Druck, Wettereinflüssen etc.) ausgesetzt. Zur Gewährleistung langer Lebenszeiten unter diesen Bedingungen unterliegen Flugzeuge deshalb vielfältigen, komplexen und häufig manuell durchzuführenden Wartungs-, Reparatur- und Instandhaltungsanforderungen (MRO-Anforderungen: Maintenance, Repair and Overhaul) mit umfangreichen Sicherheits- und Dokumentationsauflagen. Die Durchführung der MRO-Dienstleistungen übernehmen dabei entweder Flugzeuggerätehersteller selbst oder herstellerunabhängige Dienstleister. Diese stehen durch den Einbruch des Flugverkehrs und der deswegen reduzierte Auftragslage unter Druck. Sie müssen ihre Prozesse weiter optimieren und ihr Serviceangebot über die traditionelle, physische Wartung hinaus um datenbasierte Dienstleistungenergänzen.

Ein besonderer Fokus liegt hierbei im Wissens- und Informationsmanagement, welches eine Beschreibung, Vernetzung und Verwertung von existierenden und neuen Datenquellen ermöglichen soll. Durch qualitativ hochwertige und vernetzte Daten kann neues Wissen geschaffen und zugänglich gemacht werden. Mit diesem Wissen können neue digitale Services und Geschäftsmodelle etabliert und vermarktet werden.

Für die praxisnahe Forschung auf den genannten und weiteren Digitalisierungsthemen soll eine produktionsnahe Modellwerkstatt aufgebaut werden.


Projektlaufzeit: 01.01.2021 bis 31.12.2024


Projektleitung

Prof. Dr.-Ing. Alexander Fay
Helmut-Schmidt-Universität |
Universität der Bundeswehr Hamburg
Fakultät für Maschinenbau
Professur für Automatisierungstechnik (AUT)
Tel.: +49 40 6541-2719
E-Mail: alexander.fay@hsu-hh.de
www.hsu-hh.de/aut