Smart & agil statt abgehängt: Digitalisierung im ländlichen Raum

Das übergeordnete Ziel des Projektes ist es, nachhaltige Entwicklungsimpulse für die digitale Daseinsvorsorge in ausgewählten ländlichen Regionen zu setzen, um damit zur Herstellung bzw. Erhaltung gleichwertiger Lebensverhältnisse beizutragen. Das Projekt versteht sich dabei als ein sozialwissenschaftliches Transferprojekt. D. h. neben der wissenschaftlichen Analyse des Status quo und der Perspektiven der digitalen Daseinsvorsorge im ländlichen Raum geht es auch um das Zusammenführen von Akteuren aus unterschiedlichen Bereichen und die Organisation von Praxisdialogen.

Der Fokus der wissenschaftlichen Begleitforschung ist dabei insbesondere auf die wirtschaftlichen, politisch-administrativen, sozialen und kulturellen Voraussetzungen für die erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen Innovationsakteuren für Digitalisierung und Kommunalverwaltung/Kommunalwirtschaft gerichtet. Gefragt wird u. a.,

  • welchen Beitrag Start-ups, Social Entrepreneurs und Hochschulen als regionale Standortfaktoren, öffentliche Unternehmen und Einrichtungen für die Entwicklung digitaler Innovationen leisten,
  • wie aus der Kooperationen zwischen Kommunalverwaltung und Kommunalwirtschaft einerseits und Start-ups, Social Entrepreneurs und Hochschulen andererseits Digital Innovation Hubs entstehen, die sich der Entwicklung gemeinwohlorientierter digitaler Innovationen verschreiben,
  • wie bei der Entwicklung und Implementation digitaler Innovationen sozialstaatliche Normen und Werte wie Gleichbehandlung, Chancengleichheit im Zugang und Schutz der Privatsphäre zur Geltung gebracht werden können
  • wie Verbände, Organisationen der Interessenvertretung, einzelne Nutzende in die Entwicklung digitaler Innovationen und ihre Implementierung im Sinne von Co-creation einbezogen werden können,
  • wie sich Arbeitsformen, Arbeitszeiten, Qualifikationsanforderungen und Beteiligungsstrukturen in Start-ups, Kommunalverwaltung und Kommunalwirtschaft im Kontext der Digitalisierung verändern.

Projektlaufzeit: 01.03.2021 bis 31.12.2024


Projektleitung

Univ.-Prof. Dr. Tanja Klenk
Helmut-Schmidt-Universität |
Universität der Bundeswehr Hamburg
Professur für Verwaltungswissenschaft
E-Mail: tanja.klenk@hsu-hh.de
www.hsu-hh.de/vw

Projektbeteiligte

Helmut-Schmidt-Universität | Universität der Bundeswehr Hamburg
Professur für Verwaltungswissenschaft, insbesondere Steuerung öffentlicher Organisationen

Univ.-Prof. Dr. Christina Schaefer
Tel.: +49 40 6541 3039-3432
E-Mail: christina.schaefer@hsu-hh.de
www.hsu-hh.de/verwwiss